Der Ladendiebstahl ist ein häufiges Problem in Geschäften

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(CIS-intern) –  Besonders für den Einzelhandel ist der Ladendiebstahl ein sehr großes Problem, denn er verursacht Schäden in Milliardenhöhe. Neben Gelegenheitsdiebstahl haben besonders die Supermärkte mit Banden zu kämpfen. Für die soll Deutschland wegen des „400-Euro-Freibriefs“ (unter 400 Euro gibt es keine Untersuchungshaft) ein regelrechtes Klau-Paradies sein. Man sagt, dass Deutschlands Einzelhändler es nicht auf pubertierende Teenager oder kleptomanische Senioren abgesehen haben. Es geht doch eher um gewerbsmäßig vorgehende Banden.

Foto: von methodshop auf Pixabay

Es ist die Rede davon, dass jeder Deutsche im Schnitt Waren für ca. 28 Euro stehlen soll. Deutschland ist für Diebesbanden ein recht attraktiver Markt, denn auch wenn jemand tatsächlich einmal geschnappt wird, soll es höchstens zu einer erkennungsdienstlichen Behandlung kommen. Bereits am nächsten Tag schon kann ein Täter seiner Beschäftigung wieder nachgehen. Oft wird gesagt, dass die zu liberale Gesetzgebung in Deutschland die größte Herausforderung für die Händler ist, wenn es um den Warenschwund durch Diebstahl geht.

Neben den Diebstahlprofis sind es auch die vielen kleinen Diebe. Das können dann zum Beispiel, unehrliche Mitarbeiter, Servicekräfte, Lieferanten und eben alle anderen Außenstehenden sein. Warenschwund kann aber natürlich auch durch Verderb und Rechenfehler entstehen. Eine Ursache für ein Minus können auch die längeren Ladenöffnungszeiten sein, wenn sie nicht mit einer Personalaufstockung bei den Kaufhausdetektiven verbunden ist. Dadurch kann das Risiko für die Diebe sinken, erwischt zu werden. Leiter von Filialen sollen grundsätzlich Anzeige erstatten, aber bei Einzelkaufleuten sei eine gewisse „Anzeigemüdigkeit“ zu erkennen die damit begründet wird, dass eine Anzeige nach der Wahrnehmung sowieso nichts bringt.

Wie Detektive dabei helfen können, Diebstähle aufzuklären

Oft ist es der Fall, dass ein Geschäftsbetreiber oder auch Filialleiter gar nicht genau weiß, warum diverse Waren verschwinden. Schnell können da auch Personen zu Unrecht unter Verdacht geraten, während die wahren Schuldigen weiterhin ihr Unwesen unbemerkt treiben können. Besonders in Großstädten wie Düsseldorf, München, Köln oder auch Hamburg dürfte das verstärkt der Fall sein. Es kann daher eine sehr hilfreiche Möglichkeit sein, zum Beispiel eine Detektei in Hamburg zu beauftragen. Detektive können durch geschicktes und professionelles Beobachten und Recherchieren Diebstähle von fremden Personen sowie eigenen Mitarbeitern in Verkaufsräumen, Büros oder auch Lagern dokumentieren. Dabei stehen einer guten Detektei moderne, elektronische Hilfsmittel zur Verfügung. Natürlich sollten die Detektive selbst über ausreichend Erfahrung und Professionalität verfügen. Dadurch kann Klarheit geschafft und für gerichtsverwertbare Beweise gesorgt werden.

Internethandel “gegen” Ladendiebstahl

Nicht nur, aber auch wegen des Ladendiebstahls sollen immer mehr Händler und Ladenbetreiber dazu übergehen, ganz oder zumindest verstärkt auf den Internethandel, den sogenannten E-Commerce zu setzten. Hier ist Diebstahl zumindest nicht mehr so einfach möglich. Dazu benötigen die Betreiber meist Hilfe zum Beispiel durch eine E-Commerce Agentur, welche sich mit dem Shopsystem JTL auskennt oder anderen Shopsystemen, welche man einsetzen möchte.

Welche Maßnahmen können Ladenbetreiber sonst noch ergreifen?

Es ist schon so, dass es manche Händler den Dieben oft ungewollt leicht machen. Das sind dann beispielsweise die neuen offenen Ladenkonzepte mit den breiten Eingängen, die Entstehung von Imbiss- und Café-Bereichen in Supermärkten oder der Verzicht auf Drehkreuze zur Kundenführung. All das kann neue Gelegenheiten für Diebe schaffen. Übrigens können auch hier Detektive/eine Detektei durch eine ausführliche Beratung helfen, solche Dinge/Gegebenheiten besser zu erkennen. Man kann dann auch Tipps erhalten, wie man damit hinsichtlich Diebstahls besser umgeht.

Die richtige Ladengestaltung als Diebstahlschutz

Ein Verkaufsraum sollte hell und vor allem gut beleuchtet sein. Das sorgt dafür, dass Tätermerkmale besser erkannt werden und sich die Täter eher beobachtet fühlen können. Für den besseren Überblick ist es besser, wenn Regale und Waren nie höher als auf Augenhöhe aufgestellt werden. Dadurch können Mitarbeiter oder die Ladendetektive die Räumlichkeiten in großen Teilen einsehen und alles wesentlich besser im Blick behalten. Ein erhöhter Kassenbereich kann zu einer besseren Übersicht beitragen. Hochpreisige Güter gehören zudem in die Nähe des Kassenbereichs. So haben Mitarbeiter alles gut im Blick. Auch das Anbringen von Kamera-Attrappen und Spiegeln kann abschrecken und es Dieben schwer machen.

Wie man Ladendiebe erkennen kann

Ein geschultes Auge (so auch der Detektiv) erkennt Ladendiebe schnell. Viele Ladendiebe sind Gelegenheitstäter, die vielleicht zum ersten Mal oder eher ungeplant einen Warendiebstahl begehen. Gute Merkmale sind da zum Beispiel eine unnatürliche Haltung, der eher geduckter Gang und gehemmte sowie unsichere Bewegungen. Aber auch ein verstärktes und häufiges Umschauen oder das zu sehr gewollte unauffällige Umschauen sind ein gutes Indiz. Manche Menschen bekommen auch Stressflecken am Hals, an den Händen oder im Gesicht.

Tipps für Händler:

Schon der Verzicht auf Plastiktüten kann dazu beitragen, dass weniger geklaut wird. Denn Tüten hatten (und haben manchmal noch) auch die ungewollte Nebenfunktion als Quasi-Zahlungsbeleg. So hat es den Anschein, dass der Warenhauskunde bezahlte Ware in der Tüte mit sich herumträgt. Heute funktioniert es sogar immer öfters ohne Tüte, wenn man einfach einen Stapel Kleidung wegträgt und demonstrativ eine beliebige Quittung obendrauf legt. Die Chancen stehen gut, damit durchzukommen.

Nächster Beitrag

Lübeck: Das Theaterschiff zieht ins Spiegelzelttheater

5 / 5 ( 1 vote ) (CIS-intern) – Da das Theaterschiff dieses Jahr nicht mehr öffnen kann, wurde mit dem Theaterzelt eine gleichwertige Spielstätte gefunden. Für leuchtendende Augen der Besucher sorgen nicht nur die Produktionen, sondern auch das Spiegelzelttheater selbst. Dieses nach original Bauplänen in Belgien rekonstruierte Zelt steht […]