Die Arbeitsagentur chattet: Studium oder Ausbildung – oder beides?

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

Möchte ich nach dem Abi in einem Unternehmen mit anpacken oder lieber an der Hochschule Fachbücher wälzen und wissenschaftlich forschen? Zugegeben: Die Wahl zwischen Ausbildung und Studium ist nicht immer einfach. Bei der Entscheidung hilft der nächste abi>> Chat am 25. März von 16 bis 17.30 Uhr.

 
Foto: von succo auf Pixabay

Studium

Bei einigen Berufen stellt sich die Frage nicht: Wer zum Beispiel Arzt, Anwalt oder Lehrer werden will, muss ein entsprechendes Studium absolvieren. Andere entscheiden sich für die Hochschule, weil ein Abschluss im gewählten Fach gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt verspricht. Vielleicht ist aber auch die schiere Leidenschaft für ein bestimmtes Fachgebiet ausschlaggebend, die sich nur in Hörsaal und Bibliothek angemessen ausleben lässt.

 

Ausbildung

Auch für eine Ausbildung gibt es gute Argumente: Wer nach der Schule in ein Unternehmen einsteigt, übernimmt unmittelbar Verantwortung im Betrieb. Honoriert wird dies mit einer entsprechenden Ausbildungsvergütung – für viele das erste eigene Geld und somit Sprungbrett in die Unabhängigkeit. Zudem wird erlerntes Wissen in einer Ausbildung direkt in die Praxis umgesetzt – das motiviert.

 

Oder doch Studium und Ausbildung?

Die gute Nachricht für alle Unentschlossenen: Ausbildung und Studium lassen sich verbinden – mit einem dualen Studium. Hier wechseln sich Phasen an der Hochschule mit Einsatzzeiten im Unternehmen ab. Die anspruchsvolle Kombination ist fordernd, Semesterferien sind passé. Dafür erhalten die Absolventen für ihre Mühen in der Regel zwei Abschlüsse und freuen sich über gute Karrierechancen.

Doch wie lässt sich herausfinden, welcher Weg der individuell richtige ist? Was muss man für ein Studium, was für eine Ausbildung mitbringen? Welche Vor- und Nachteile haben die Ausbildungswege jeweils? Und was macht ein duales Studium aus? Antworten auf diese und andere Fragen geben die Expertinnen und Experten beim nächsten abi>> Chat am 25. März von 16 bis 17.30 Uhr. Unterstützt werden sie von der abi>> Redaktion

 

Erinnerungsfunktion und Chatprotokoll

Interessierte loggen sich ab 16 Uhr unter http://chat.abi.de/ ein und stellen ihre Fragen direkt im Chatraum. Die Teilnahme ist kostenfrei. Vorab besteht die Möglichkeit, sich unter chat.abi.de per E-Mail anzumelden und damit die Erinnerungsfunktion für den Chat zu aktivieren. Der Chattermin kann auch in den persönlichen Kalender heruntergeladen werden. Wer zum Chattermin selbst keine Zeit hat, kann seine Fragen auch gerne vorab an die abi>> Redaktion richten (abi-redaktion@meramo.de) und die Antworten im Chatprotokoll nachlesen, das nach dem Chat im abi>> Portal veröffentlicht wird.

Nächster Beitrag

Chemikalien im Einsatzbereich

WERBUNG: Chemikalien finden in der Industrie breitflächige Anwendung. Unter den vielen Begriffen, die sich im Industriealltag in Expertenblättern wiederfinden, gibt es eine langanhaltende Geschichte. Viele der Begriffe sind nur schwer für den normalen Menschen verständlich. Unter den vielen Begriffen findet sich auch das sogenannte natriumthiosulfat. Es handelt sich um einen […]