Europäisches Hansemuseum: »Game Jam Hanse«. Mehr als Koggen und Kaufleute

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(CIS-intern) – Das Europäische Hansemuseum ruft vom 25. bis 28. März 2021 zum »Game Jam Hanse« auf. Bei dem viertägigen Event werden innerhalb kurzer Zeit digitale Spiele entwickelt und programmiert. Interessierte sind eingeladen, auf Grundlage der Dauerausstellung »Die Hanse« kreative digitale Spiele zu entwerfen. Die aussichtsreichsten Projekte haben die Chance, in den derzeit entstehenden digitalen Rundgang »Abenteuer Hanse« integriert zu werden.

Foto: Tim-Eckhorst

Wie kann man die komplexe Geschichte der Hanse Kindern und Jugendlichen zielgruppengerecht vermitteln? Derzeit entsteht im Europäischen Hansemuseum der interaktive Rundgang »Abenteuer Hanse«, bei dem die Museumsgäste auf einer digitalen Reise die Dauerausstellung kreativ und spielerisch entdecken. Dabei sollen Games und Augmented Reality zum Mitmachen und Gestalten eines individuellen Museumsbesuchs auffordern.

Vom 25. bis 28. März 2021 ruft das Europäische Hansemuseum zum »Game Jam Hanse. Mehr als Koggen und Kaufleute« auf. Bei einem Game Jam – ein Hackathon für digitale Spiele – kommen die Teilnehmenden für kurze Zeit zusammen, um Prototypen für PC, Konsolen oder Smartphone zu entwerfen un zu programmieren. Das Europäische Hansemuseum möchte dieses Konzept anbieten nutzen, um Interessierte aus verschiedenen Fachrichtungen und Interessengebieten zusammenzubringen und gemeinsam mit den Teilnehmenden kreative Ideen und Ansätze im Bereich der Kulturvermittlung entwickeln. »Als Bildungs- und Lernort halten wir das Wissen um die Hanse lebendig und wir sehen große Chancen in digitalen Formaten, um komplexe Themen modern, anschaulich und mit Spaß zu vermitteln«, sagt Timo Knoth, der als Mitarbeiter der Abteilung Bildung & Vermittlung das Projekt leitet. »Der Game Jam bietet die Gelegenheit eines einmaligen Austauschs zwischen Young Professionals aus den Bereichen Game Design und Geschichtswissenschaften. Wir freuen uns auf neue Perspektiven und sind gespannt auf innovative Ideen«, so Knoth.

Bei dem viertägigen Event haben die Teilnehmenden die Gelegenheit, sich auf Grundlage der Dauerausstellung »Die Hanse« miteinander auszutauschen und innovative Lösungen für Games zu finden. Außerdem besteht für die Teilnehmenden die Chance, dass ihre entstandenen Prototypen mit in den finalen Rundgang »Abenteuer Hanse« einfließen werden.

Der Game Jam findet digital über Zoom und Discord statt. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung unter invitation@hansemuseum.eu ist bis zum 19. März 2021 erforderlich. Informationen zum genauen Ablauf des Game Jams sowie die Teilnahmebedingungen gibt es unter www.hansemuseum.eu.

Der viertägige Game Jam wird gemeinsam mit dem im Bereich Public History engagierten Historiker Dr. Nico Nolden sowie der Initiative »IFgameSH e.V.« durchgeführt.

Im Rahmen des Game Jams finden außerdem zwei Vorträge statt, die auch für Interessierte zugänglich sind, die nicht am Game Jam teilnehmen. Am Donnerstag, 25. März spricht Dr. Angela Huang, Leiterin der Forschungsstelle für die Geschichte der Hanse und des Ostseeraums, um 19.00 Uhr in ihrem Impulsvortrag über »Mehr als Koggen und Kaufleute: Die Vielfalt der Hanseforschung im 21. Jh.«. Am Freitag, 26. März spricht Dr. Nico Nolden um 18.30 Uhr über das Thema »Digital Game Based Learning«. Beide Vorträge werden auf dem YouTube-Kanal des EHM übertragen und sind ohne Anmeldung und kostenfrei zugänglich. Der Game Jam ist Teil des Projektes »Abenteuer Hanse«. »Abenteuer Hanse« wird entwickelt im Rahmen von »dive in. Programm für digitale Interaktionen« der Kulturstiftung des Bundes, gefördert durch die Beauftragte für Kultur und Medien (BKM) im Programm NEUSTART KULTUR.

Nächster Beitrag

Geflügelpest in Tierhaltung im Kreis Plön festgestellt - 76.000 Hühner müssen getötet werden

5 / 5 ( 1 vote ) (CIS-intern) – KIEL. Das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) hat einen weiteren Fall der Geflügelpest des Subtyps H5N8 in einer Geflügelhaltung in Schleswig-Holstein bestätigt. Betroffen ist eine große Geflügelhaltung mit insgesamt etwa 76.000 Legehennen im Kreis Plön. Alle Tiere müssen nach den Auflagen der Geflügelpest-Verordnung getötet […]