News Blog Lübeck - Nachrichten




Lübeck und Ostholstein: Herbstbelebung auf dem Arbeitsmarkt

Autor: CIS am 30.09.2015

Statistik

Im Bezirk der Arbeitsagentur Lübeck, der die Hansestadt Lübeck und den Kreis Ostholstein umfasst, ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat und Vorjahr zurückgegangen.

„Wie in den Vorjahren ging die Arbeitslosigkeit im September weiter zurück. Davon konnten besonders Jüngere unter 25 Jahren profitieren. Wer sich nach Abschluss der Ausbildung im Sommer arbeitslos melden muss, kann meist nach zwei bis drei Monaten wieder eine Beschäftigung aufnehmen. Ausbildung bietet nach wie vor eine fundierte Basis für den beruflichen Erfolg“, erklärt Markus Dusch, Chef der Agentur für Arbeit Lübeck. „Insbesondere Eltern möchten wir die guten regionalen Chancen aufzeigen und haben gemeinsam mit unseren Partnern der Initiative „Fachkräfte für den HanseBelt“ eine Aktionswoche organisiert. 28 Unternehmen aus Lübeck und Ostholstein öffnen vom 09. bis 13. November 2015 nachmittags und abends ihre Tore und stellen 60 Ausbildungs- sowie duale Studienmöglichkeiten vor. Nutzen Sie mit Ihren Kindern diese Chance, Einblicke in Unternehmen sowie Berufe zu bekommen, und melden sich bis 16. Oktober 2015 an! Alle Informationen gibt es in der Aktionsbroschüre unter www.arbeitsagentur.de/luebeck > Bürgerinnen & Bürger > Ausbildung“, rät Dusch.

Foto: Tim Reckmann  / pixelio.de

Insgesamt waren in Lübeck und Ostholstein 16.063 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 615 (3,7 Prozent) weniger als im Vormonat und 87 (0,5 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen ging um 0,3 Prozentpunkte zum Vormonat und um 0,1 Prozentpunkte zum Vorjahr auf 7,6 Prozent zurück. Im September 2015 wurden 1.434 Stellen neu zur Besetzung angeboten, 66 oder 4,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Bei 3.396 Stellen wurden Ende des Monats noch Arbeitskräfte gesucht, 599 oder 21,4 Prozent mehr als im September 2014.

Im Rechtskreis SGB III (Betreuung durch die Agentur für Arbeit) lag die Zahl der Arbeitslosen bei 3.617, das sind 388 (9,7 Prozent) weniger als im Vormonat und 286 (7,3 Prozent) weniger als im Vorjahr. Die anteilige SGB III Arbeitslosenquote lag bei 1,7 Prozent.

Im Rechtskreis SGB II (Betreuung durch die Jobcenter) gab es 12.446 Arbeitslose. Das ist ein Minus von 227 (1,8 Prozent) gegenüber August 2015 und ein Plus von 199 (1,6 Prozent) gegenüber September 2014. Den Anstieg zum Vorjahr gab es unter anderem, weil das bundesweite Projekt „Bürgerarbeit“ Ende 2014 auslief und die Entlastung durch die arbeitsmarktpolitische Förderung geringer ausfällt. Die anteilige SGB II Arbeitslosenquote betrug 5,9 Prozent.

Neben dem gesetzlich definierten Kreis der Arbeitslosen gibt es weitere Menschen, die ohne Beschäftigung sind. Sie werden unter dem Begriff der Unterbeschäftigung erfasst und monatlich veröffentlicht, um den Arbeitsmarkt transparent zu machen. Die Unterbeschäftigung stellt damit das gesamte Defizit an regulärer Beschäftigung dar. Hier werden neben den Arbeitslosen beispielsweise Personen in Qualifizierungsmaßnahmen oder Arbeitsgelegenheiten, Krankgeschriebene, geförderte Existenzgründer oder Arbeitsuchende mit Vorruhestandsregelungen ausgewiesen. Insgesamt 20.946 Personenbefanden sich im September 2015 in der Unterbeschäftigung. Die Zahl der Unterbeschäftigten ist in den letzten zwölf Monaten um 779 Personen oder 3,6 Prozent gesunken.

Arbeitsmarkt Regional

Im Vergleich zum Vormonat ging die Arbeitslosigkeit in allen Regionen des Agenturbezirkes zurück. Im Vergleich zum Vorjahr gab es lediglich in den Dienststellen Eutin und Oldenburg einen Anstieg.

In der Hansestadt Lübeck waren Ende September 2015 10.686 Arbeitslose gemeldet, 389 (3,5 Prozent) weniger als vor einem Monat und 19 (0,2 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote ging um 0,4 Prozentpunkte zum Vormonat und 0,1 Prozentpunkte zum Vorjahr auf 9,7 Prozent zurück.

1.993 Arbeitslose und damit 260 (11,5 Prozent) weniger als im Vormonat und 222 (10,0 Prozent) weniger als im Vorjahr waren dem Rechtskreis des SGB III (Betreuung durch die Arbeitsagentur) zuzuordnen.

Beim Jobcenter Lübeck (Rechtskreis SGB II) waren Ende September 2015 8.693 Arbeitnehmer arbeitslos gemeldet, 129 (1,5 Prozent) weniger als im August 2015 und 203 (2,4 Prozent) mehr als im September 2014.

Im Kreis Ostholstein waren Ende September 2015 5.377 Arbeitslose gemeldet, ein Rückgang zum Vormonat um 226 oder 4,0 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr waren 68 (1,2 Prozent) Arbeitnehmern weniger von Arbeitslosigkeit betroffen. Die Arbeitslosenquote ging um 0,2 Prozentpunkte zum Vormonat auf 5,3 Prozent zurück (Vorjahr 5,4 Prozent).

1.624 Arbeitslose wurden bei den Arbeitsagenturen in Ostholstein im Rechtskreis des SGB III betreut, 128 (7,3 Prozent) weniger als im August 2015 und 64 (3,8 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

Beim Jobcenter Ostholstein (Rechtskreis SGB II) waren 3.753 Arbeitslose gemeldet, das waren 98 (2,5 Prozent) weniger als im Vormonat und 4 (0,1 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Eutin waren im September 2015 1.785 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl ging um 94 (5,0 Prozent) gegenüber dem Vormonat zurück und stieg um 84 (4,9 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert an. Die Arbeitslosenquote betrug 7,5 Prozent (Vorjahr 7,2 Prozent). Es meldeten sich 307 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 419 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 118 neue Stellen wurden im Laufe des Monats angeboten.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Neustadt ist die Arbeitslosigkeit von August 2015 auf September 2015 um 19 (2,6 Prozent) und im Vergleich zum Vorjahr um 60 (7,6 Prozent) auf 725 Personen zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote betrug 4,5 Prozent (Vorjahr 4,9 Prozent). Dabei meldeten sich 210 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 228 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im September 84 neue Stellen.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Oldenburg waren im September 2015 1.322 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl ging um 30 oder 2,2 Prozent gegenüber dem Vormonat zurück und stieg um 12 oder 1,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr an. Die Arbeitslosenquote betrug wie im Vorjahr 5,3 Prozent. Dabei meldeten sich 281 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 303 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 164 Stellen wurden im Laufe des Monats neu zur Besetzung angeboten.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Timmendorfer Strand ist die Arbeitslosigkeit von August 2015 auf September 2015 um 33 (4,8 Prozent) auf 661 Personen zurückgegangen. Das waren 47 (6,6 Prozent) Frauen und Männer weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug 4,3 Prozent (Vorjahr 4,7 Prozent). Dabei meldeten sich 159 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 189 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im September 68 neue Stellen.

Ausbildungsmarkt

„Nach wie vor positiv sind die Aussichten auf dem Ausbildungsmarkt. Aktuelle Daten liegen uns zurzeit nicht vor, weil die Jahresbilanzen zum Ausbildungsmarkt für eine bundesweite Veröffentlichung vorbereitet werden. Dennoch gibt es zum Beispiel noch in Fertigungsberufen wie Anlagenmechaniker/in oder Elektroniker/in, in Ernährungsberufen wie Bäcker/in oder Koch/Köchin, im Hotel- und Gastgewerbe wie Hotelfachmann/-frau, Restaurantfachmann/-frau, Fachmann/-frau für Systemgastronomie oder Fachkraft im Gastgewerbe, in Dienstleistungsberufen wie Verkäufer/in, Fachverkäufer/in Lebensmittelhandwerk, Kaufmann/-frau im Einzelhandel, Friseur/in sowie in weiteren interessanten Berufen gute Chancen für dieses Jahr. Es liegen auch bereits zahlreiche Stellen für das nächste Jahr vor. Schulabgänger 2016 sollten nicht zu lange warten und sich mit der Berufsberatung in Verbindung setzten“, ergänzt Dusch


----------------------------------------------


Weitere Infos


Werbung:


Wir bei....








Blog Archiv: