News Blog Lübeck - Nachrichten




Grünes Licht für das 1. HanseKulturFestival in Lübeck

Autor: CIS am 03.10.2015

Lübeck

Der langjährigen Tradition als „Königin der Hanse“ ist es zu verdanken, dass Lübeck sich heute als weltoffene und kulturell vielfältige Kunstmetropole präsentieren kann. Um den Hansegedanken, der stark zur Identifikation der Bürger mit ihrer eigenen Stadt beiträgt, zu stärken und Lübeck als lebendige Kulturstadt in Szene zu setzen, plant die Lübeck und Travemünde Marketing GmbH (LTM) zurzeit das 1. HanseKulturFestival vom 20. bis 22. Mai 2016 in Lübeck. Das Konzept sieht ein umfangreiches Kulturprogramm mit großer Bürgerbeteiligung und die Bespielung des Seefahrerviertels rund um das Europäische Hansemuseum vor.

Foto: Rudolpho Duba  / pixelio.de

„Lübeck hat im vergangenen Jahr mit dem Hansetag gezeigt, dass die Hansestadt ein Ort der Begegnung ist, eine Stadt, die eine große Willkommenskultur pflegt und unsere Bürger Gastgeber der Herzen sein können und wollen,“ erklärt Lübecks Bürgermeister Bernd Saxe. „Diese Gastfreundschaft ist aktuell wichtiger und wertvoller denn je. Es gilt, diese durch Initiativen und Veranstaltungen wie das HanseKulturFestival zu pflegen und aktiv zu leben.“ Gefördert wird das neue Festival von der Possehl-Stiftung, die in ihrer jüngsten Vorstandssitzung grünes Licht für das Projekt gegeben hat. Dazu Renate Menken, Vorstandsvorsitzende der Possehl-Stiftung: „Das neue Veranstaltungsformat ist authentisch, setzt neue kulturelle Akzente und erfüllt das Thema Hanse mit Leben. Die Einbeziehung des Hansemuseums als zentraler Programmbaustein und Veranstaltungsort freut uns sehr.“ Der Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses der Hansestadt Lübeck Dr. Burkhart Eymer sagt dazu: "Ich freue mich sehr, dass die LTM unseren Wunsch nach einem Hansefestival aufgegriffen und ein Veranstaltungsformat entwickelt hat, dass sie im Rahmen ihres touristischen Gesamtauftrages für unsere Stadt nun 2016 erstmalig umsetzen wird. Ich gehe fest davon aus, dass das Konzept auch im Wirtschaftsausschuss seine volle Zustimmung erhalten wird."

Das Festival-Konzept beinhaltet die Inszenierung des gesamten Seefahrerviertels. Dazu gehören das Europäische Hansemuseum, der Koberg mit dem Heiligen-Geist-Hospital und St. Jakobi, die Große Burgstraße, das Burgtor und der Museumshafen mit seinen Traditionsseglern. Besonderes Augenmerk liegt auf den historischen Gängen und Höfen sowie den Gärten des Viertels, die durch besondere Kulturmomente und die Begegnung zwischen Anwohnern und Gästen in Szene gesetzt werden sollen. Innenräume wie beispielsweise die Handwerkskammer, das Hoghehus oder das Haus der Wissenschaft bieten zahlreiche Möglichkeiten für Vorträge, Workshops und andere Veranstaltungen.

„Das Festival lädt Bürger und Gäste ein, die Stadt, ihre kulturellen Schätze und die Geschichte als „Königin der Hanse“ intensiv und auf ganz besondere Weise zu erleben. Liebevolle, detailreiche Veranstaltungsmomente laden das Gemeinschaftsgefühl inhaltlich auf und ermöglichen ein Wochenende voll interessanter Begegnungen und Impressionen, die noch lange in Erinnerung bleiben werden. Unser Wunsch ist, das Festival turnusmäßig alle zwei Jahre stattfinden zu lassen,“ erläutert LTM-Geschäftsführer Christian Martin Lukas. Ziel sei es, das Programm gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern, städtischen Bereichen, Lübecker Vereinen und Institutionen auf die Beine zu stellen, die ersten Vorbereitungen hätten bereits begonnen, so Lukas.

PM: Lübeck und Travemünde Marketing GmbH


----------------------------------------------




Wir freuen uns, dass Du uns gelesen hast. Alles ist kostenlos. Gerade deshalb freuen wir uns über jede kleine Unterstützung! Vielen Dank! UNSER PAYPAL Konto:



Weitere Infos


Werbung:


Wir bei....








Blog Archiv: