News Blog Lübeck - Nachrichten




Lübeck: Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat und zum Vorjahr angestiegen

Autor: CIS am 05.01.2016

Arbeiter

„Die Entwicklung verlief in unserer Regionen unterschiedlich. Im Kreis Ostholstein gab es einen saisonbedingten Anstieg zum Vormonat, während die Entwicklung zum Vorjahr weiterhin stabil ist. Üblicherweise steigt hier die Arbeitslosigkeit im Januar und Februar noch weiter an bevor ab März die Frühjahrsbelebung einsetzt. In der Hansestadt Lübeck ging die Arbeitslosigkeit zum Vormonat sogar leicht zurück, so dass im Dezember der niedrigste Wert des Jahres 2015 verzeichnet werden konnte. Hier wirkt sich die Saisonarbeitslosigkeit üblicherweise erst ab Januar aus.

Foto: berggeist007 / pixelio.de

Im Vergleich zum Vorjahr gab es in der Hansestadt einen Anstieg der Arbeitslosigkeit unter anderem, weil das bundesweite Projekt „Bürgerarbeit“ Ende 2014 auslief und die Entlastung durch die arbeitsmarktpolitische Förderung beim Jobcenter geringer ausfiel,“ erklärt Markus Dusch, Vorsitzender der Geschäftsführung in der Agentur für Arbeit Lübeck. „Die Nachfrage der Wirtschaft hat sich 2015 positiv entwickelt. Gute Möglichkeiten zur Arbeitsaufnahme bieten in unserer Region insbesondere das Gesundheitswesen, Altenpflege sowie Hotel- und Gastgewerbe. Arbeitslose, die sich für eine Qualifizierung in diesen Zukunftsbranchen interessieren, sollten mit ihrem Betreuer in der Arbeitsagentur oder im Jobcenter sprechen“, empfiehlt Dusch.

Insgesamt waren in Lübeck und Ostholstein 17.343 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 672 (4,0 Prozent) mehr als im Vormonat und 58 (0,3 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen stieg um 0,3 Prozentpunkte zum Vormonat auf 8,2 Prozent an und blieb unverändert zum Vorjahr. Seit Beginn des Jahres 2015 wurden 14.141 Arbeitsstellen angeboten, 243 oder 1,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Bei 3.130 Stellen wurden Ende Dezember 2015 noch Arbeitskräfte gesucht, 520 oder 19,9 Prozent mehr als im Dezember 2014.

Im Rechtskreis SGB III (Betreuung durch die Agentur für Arbeit) lag die Zahl der Arbeitslosen bei 4.814, das sind 586 (13,9 Prozent) mehr als im Vormonat und 390 (7,5 Prozent) weniger als im Vorjahr. Die anteilige SGB III‑Arbeitslosenquote lag bei 2,3 Prozent.

Im Rechtskreis SGB II (Betreuung durch die Jobcenter) gab es 12.529 Arbeitslose. Das ist ein Plus von 86 (0,7 Prozent) gegenüber November 2015 und ein Plus von 448 (3,7 Prozent) gegenüber Dezember 2014. Die anteilige SGB II‑Arbeitslosenquote betrug 5,9 Prozent.

Neben dem gesetzlich definierten Kreis der Arbeitslosen gibt es weitere Menschen, die ohne Beschäftigung sind. Sie werden unter dem Begriff der Unterbeschäftigung erfasst und monatlich veröffentlicht, um den Arbeitsmarkt transparent zu machen. Die Unterbeschäftigung stellt damit das gesamte Defizit an regulärer Beschäftigung dar. Hier werden neben den Arbeitslosen beispielsweise Personen in Qualifizierungsmaßnahmen oder Arbeitsgelegenheiten, Krankgeschriebene, geförderte Existenzgründer oder Arbeitsuchende mit Vorruhestandsregelungen ausgewiesen. Insgesamt 22.591 Personen befanden sich im Dezember 2015 in der Unterbeschäftigung. Die Zahl der Unterbeschäftigten ist in den letzten zwölf Monaten um 905 Personen oder 3,9 Prozent gesunken.

Arbeitsmarkt Regional

Im Vergleich zum Vormonat gab es einen Saisonanstieg in allen Ostholsteiner Dienststellen. Die Arbeitslosigkeit blieb in den Regionen Neustadt, Oldenburg und Timmendorfer Strand allerdings unter dem Vorjahreswert, während sie im Eutiner Bezirk und der Hansestadt Lübeck anstieg.

In der Hansestadt Lübeck waren Ende Dezember 2015 10.475 Arbeitslose gemeldet, 70 (0,7 Prozent) weniger als vor einem Monat und 106 (1,0 Prozent) mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert zum Vorjahr bei 9,5 Prozent und lag um 0,1 Prozentpunkte niedriger als im Vormonat. 2.048 Arbeitslose und damit 7 (0,3 Prozent) weniger als im Vormonat und 306 (13,0 Prozent) weniger als im Vorjahr waren dem Rechtskreis des SGB III (Betreuung durch die Arbeitsagentur) zuzuordnen. Beim Jobcenter Lübeck (Rechtskreis SGB II) waren Ende Dezember 2015 8.427 Arbeitnehmer arbeitslos gemeldet, 63 (0,7 Prozent) weniger als im November 2015 und 412 (5,1 Prozent) mehr als im Dezember 2014.

Im Kreis Ostholstein waren Ende Dezember 2015 6.868 Arbeitslose gemeldet, ein Anstieg zum Vormonat um 742 oder 12,1 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr waren 48 (0,7 Prozent) Arbeitnehmern weniger von Arbeitslosigkeit betroffen. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,7 Prozentpunkte zum Vormonat auf 6,7 Prozent an und lag um 0,2 Prozentpunkte niedriger als im Vorjahr.

2.766 Arbeitslose wurden bei den Arbeitsagenturen in Ostholstein im Rechtskreis des SGB III betreut, 593 (27,3 Prozent) mehr als im November 2015 und 84 (2,9 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Beim Jobcenter Ostholstein (Rechtskreis SGB II) waren 4.102 Arbeitslose gemeldet, das waren 149 (3,8 Prozent) mehr als im Vormonat und 36 (0,9 Prozent) mehr als vor einem Jahr.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Eutin waren im Dezember 2015 1.900 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl stieg um 86 (4,7 Prozent) gegenüber dem Vormonat und um 48 (2,6 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert an. Die Arbeitslosenquote betrug 7,9 Prozent (Vorjahr 7,8 Prozent). Es meldeten sich 332 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 249 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 84 neue Stellen wurden im Laufe des Monats angeboten.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Neustadt ist die Arbeitslosigkeit von November 2015 auf Dezember 2015 um 245 (24,8 Prozent) angestiegen und im Vergleich zum Vorjahr um 68 (5,2 Prozent) auf 1.232 Personen zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote betrug 7,7 Prozent (Vorjahr 8,1 Prozent). Dabei meldeten sich 427 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 179 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im November 87 neue Stellen.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Oldenburg waren im Dezember 2015 1.930 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl stieg um 288 oder 17,5 Prozent gegenüber dem Vormonat an und ging um 18 oder 0,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 7,7 Prozent (Vorjahr 7,9 Prozent). Dabei meldeten sich 537 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 246 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 116 Stellen wurden im Laufe des Monats neu zur Besetzung angeboten.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Timmendorfer Strand ist die Arbeitslosigkeit von November 2015 auf Dezember 2015 um 80 (10,4 Prozent) auf 848 Personen angestiegen. Das waren 5 (0,6 Prozent) Frauen und Männer weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug 5,5 Prozent (Vorjahr 5,6 Prozent). Dabei meldeten sich 206 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 123 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im November 50 neue Stellen

Presse Agentur für Arbeit Lübeck


----------------------------------------------


Weitere Infos


Werbung:


Wir bei....








Blog Archiv: