News Blog Lübeck - Nachrichten




Arbeitsagentur Lübeck: Weiterer Rückgang der Arbeitslosigkeit im Frühjahr

Autor: CIS am 28.04.2016

Arbeitsamt

Im Bezirk der Arbeitsagentur Lübeck, der die Hansestadt Lübeck und den Kreis Ostholstein umfasst, waren im April 2016 weniger Frauen und Männer von Arbeitslosigkeit betroffen als im Vormonat und im Vorjahr.

Foto: Matthias Bozek / pixelio.de

„Die Frühlingsbelebung hat sich im April fortgesetzt. Im Vergleich zum Vorjahr profitieren davon jedoch nicht alle Personengruppen gleichermaßen. Insbesondere Ältere haben es nach wie vor schwer, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Nahezu jeder Dritte Arbeitslose ist in unserem Agenturbezirk älter als 50. Ich kann Unternehmen nur empfehlen, von den klassischen Tugenden wie Loyalität und Zuverlässigkeit ebenso zu profitieren wie von der Lebens- und Berufserfahrung dieser Altersgruppe“, erklärt Markus Dusch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lübeck.

Insgesamt waren in Lübeck und Ostholstein 16.172 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 1.248 (7,2 Prozent) weniger als im Vormonat und 756 (4,5 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen ging um 0,6 Prozentpunkte zum Vormonat und 0,5 Prozentpunkte zum Vorjahr auf 7,6 Prozent zurück. Im April 2016 wurden 1.164 Stellen neu zur Besetzung angeboten, 243 oder 17,3 Prozent weniger als im Vorjahr. Bei 3.707 Stellen wurden Ende des Monats noch Arbeitskräfte gesucht, 299 oder 8,8 Prozent mehr als im April 2015.

Im Rechtskreis SGB III (Betreuung durch die Agentur für Arbeit) lag die Zahl der Arbeitslosen bei 4.083, das sind 920 (18,4 Prozent) weniger als im Vormonat und 275 (6,3 Prozent) weniger als im Vorjahr. Die anteilige SGB III‑Arbeitslosenquote lag bei 1,9 Prozent. Im Rechtskreis SGB II (Betreuung durch das Jobcenter) gab es 12.089 Arbeitslose. Das ist ein Minus von 328 (2,6 Prozent) gegenüber März 2016. Im Vergleich zum April 2015 ging die Arbeitslosigkeit um 481 (3,8 Prozent) zurück. Die anteilige SGB II‑Arbeitslosenquote betrug 5,7 Prozent.

Neben dem gesetzlich definierten Kreis der Arbeitslosen gibt es weitere Menschen, die ohne Beschäftigung sind. Sie werden unter dem Begriff der Unterbeschäftigung erfasst und monatlich veröffentlicht, um den Arbeitsmarkt transparent zu machen. Die Unterbeschäftigung stellt damit das gesamte Defizit an regulärer Beschäftigung dar. Hier werden neben den Arbeitslosen beispielsweise Personen in Qualifizierungsmaßnahmen oder Arbeitsgelegenheiten, Krankgeschriebene, geförderte Existenzgründer oder Arbeitsuchende mit Vorruhestandsregelungen ausgewiesen. Insgesamt 21.647 Personen befanden sich im April 2016 in Unterbeschäftigung. Die Zahl der Unterbeschäftigten ist in den letzten zwölf Monaten um 1.110 Personen oder 4,9 Prozent gesunken.

Arbeitsmarkt Regional

Im Vergleich zum Vormonat und Vorjahr ging die Arbeitslosigkeit in allen Regionen des Agenturbezirkes zurück.

In der Hansestadt Lübeck waren Ende April 2016 10.484 Arbeitslose gemeldet, 220 (2,1 Prozent) weniger als vor einem Monat und 510 (4,6 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote ging um 0,2 Prozentpunkte zum Vormonat und 0,6 Prozentpunkte zum Vorjahr auf 9,5 Prozent zurück. 2.263 Arbeitslose und damit 98 (4,2 Prozent) weniger als im Vormonat und 185 (7,6 Prozent) weniger als im Vorjahr waren dem Rechtskreis des SGB III (Betreuung durch die Arbeitsagentur) zuzuordnen. Beim Jobcenter Lübeck (Rechtskreis SGB II) waren Ende April 2016 8.221 Arbeitnehmer arbeitslos gemeldet, 122 (1,5 Prozent) weniger als im März 2016 und 325 (3,8 Prozent) weniger als im April 2015.

Im Kreis Ostholstein waren Ende April 2016 5.688 Arbeitslose gemeldet, ein Rückgang von 1.028 oder 15,3 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr waren 246 (4,1 Prozent) Arbeitnehmern weniger von Arbeitslosigkeit betroffen. Die Arbeitslosenquote ging um 1,0 Prozentpunkte zum Vormonat auf 5,6 Prozent zurück (Vorjahr 5,9 Prozent).

1.820 Arbeitslose wurden bei den Arbeitsagenturen in Ostholstein im Rechtskreis des SGB III betreut, 822 (31,1 Prozent) weniger als im März 2016 und 90 (4,7 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Beim Jobcenter Ostholstein (Rechtskreis SGB II) waren 3.868 Arbeitslose gemeldet, das waren 206 (5,1 Prozent) weniger als im Vormonat und 156 (3,9 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Eutin waren im April 2016 1.825 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl ging um 85 (4,5 Prozent) gegenüber dem Vormonat und um 35 (1,9 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 7,6 Prozent (Vorjahr 7,8 Prozent). Es meldeten sich 311 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 394 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 82 neue Stellen wurden im Laufe des Monats angeboten.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Neustadt ist die Arbeitslosigkeit von März 2016 auf April 2016 um 340 (30,4 Prozent) und im Vergleich zum Vorjahr um 102 (11,6 Prozent) auf 778 Personen zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote betrug 4,9 Prozent (Vorjahr 5,5 Prozent). Dabei meldeten sich 176 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 518 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im April 108 neue Stellen.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Oldenburg waren im April 2016 1.427 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl ging um 430 oder 23,2 Prozent gegenüber dem Vormonat und um 70 oder 4,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 5,7 Prozent (Vorjahr 6,0 Prozent). Dabei meldeten sich 339 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 762 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 131 Stellen wurden im Laufe des Monats neu zur Besetzung angeboten.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Timmendorfer Strand ist die Arbeitslosigkeit von März 2016 auf April 2016 um 145 (16,7 Prozent) auf 723 Personen gefallen. Das waren 7 (1,0 Prozent) Frauen und Männer weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug 4,7 Prozent (Vorjahr 4,8 Prozent). Dabei meldeten sich 136 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 276 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im April 151 neue Stellen.

Ausbildungsmarkt

Seit Beginn des Beratungsjahres im Oktober 2015 nahmen 1.924 (-218 zum Vorjahr) Bewerber die Ausbildungsvermittlung der Agentur für Arbeit Lübeck in Anspruch. 1.002 (‑130) Jugendliche suchten Ende April noch eine Stelle. Von den Betrieben wurden 3.258 (+324) Ausbildungsstellen angeboten. Davon waren Ende April 2016 noch 2.022 (+343) offen. Rechnerisch kamen damit 2,0 noch offene Stellen auf einen unversorgten Bewerber. Im Vorjahr waren es 1,5 Stellen pro Bewerber.

Gute Chancen gibt es zum Beispiel noch in Fertigungsberufen wie Elektroniker/in oder Mechatroniker/in, in Ernährungsberufen wie Bäcker/in, Fleischer/in oder Koch/Köchin, im Hotel- und Gastgewerbe wie Hotelfachmann/-frau, Restaurantfachmann/-frau, Fachmann/-frau für Systemgastronomie oder Fachkraft im Gastgewerbe, in Dienstleistungsberufen wie Verkäufer/in, Kaufmann/-frau im Einzelhandel, Groß- und Außenhandel oder Versicherungen, Fachkraft Kurier-, Express- und Postdienstleistungen oder Lagerlogistik, in Bauberufen wie Maurer/in, Tiefbaufacharbeiter/in, Straßenbauer/in oder Maler- und Lackierer/in und in Gesundheitsberufen wie Altenpfleger/in oder Gesundheits- und Krankenpfleger/in.

„Darüber hinaus gibt es natürlich noch viele andere interessante Berufe an die oft gar nicht gedacht wird wie zum Beispiel Glasveredler/in, Müller/in, Packmitteltechnologe/in oder Segelmacher/in, um nur einige zu nennen. Nutzen Sie die vielfältigen Chancen auf unserem Ausbildungsmarkt und nehmen Sie gleich Kontakt zur Berufsberatung auf“, rät Dusch.

Presse Arbeitsagentur Lübeck


----------------------------------------------


Weitere Infos


Werbung:


Wir bei....








Blog Archiv: