News Blog Lübeck - Nachrichten




Arbeitsmarkt in Lübeck - Mehr Inklusion in Betrieben

Autor: CIS am 30.11.2016

Lübeck

Im Bezirk der Arbeitsagentur Lübeck, der die Hansestadt Lübeck und den Kreis Ostholstein umfasst, ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat angestiegen und zum Vorjahr zurückgegangen. Das Saisonende lässt die Arbeitslosigkeit erwartungsgemäß in der Tourismusregion Ostholstein und hier insbesondere bei der Arbeitsagentur ansteigen.

Foto: pixabay.com / Stadtgeschehen_Luebeck

„Anlässlich des „Internationalen Tages der Menschen mit Behinderung“ am 03. Dezember möchte ich auf diese Personengruppe ein besonderes Augenmerk richten. Zurzeit sind 844 schwerbehinderte Menschen in Lübeck und Ostholstein arbeitslos gemeldet. Menschen mit Behinderung müssen noch immer gegen Vorbehalte und Vorurteile kämpfen, die sich auf ihre Beschäftigungschancen auswirken. Dabei heißt behindert nicht automatisch leistungsgemindert. Lassen Sie sich über das vorhandene Potenzial informieren und zu den Fördermöglichkeiten beraten“, bietet Markus Dusch, Vorsitzender der Geschäftsführung in der Agentur für Arbeit Lübeck, Personalverantwortlichen an.

Insgesamt waren in Lübeck und Ostholstein 15.399 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 605 (4,1 Prozent) mehr als im Vormonat und 1.272 (7,6 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen stieg um 0,3 Prozentpunkte zum Vormonat an und ging um 0,7 Prozentpunkte zum Vorjahr auf 7,2 Prozent zurück. Im November 2016 wurden 1.009 Stellen neu zur Besetzung angeboten, 47 oder 4,5 Prozent weniger als im Vorjahr. Dennoch bleibt die Arbeitskräftenachfrage hoch. Ende des Monats wurden für 3.733 Stellen noch Arbeitskräfte gesucht, 548 oder 17,2 Prozent mehr als im November 2015.

Im Rechtskreis SGB III (Betreuung durch die Agentur für Arbeit) lag die Zahl der Arbeitslosen bei 4.136, das sind 491 (13,5 Prozent) mehr als im Vormonat und 92 (2,2 Prozent) weniger als im Vorjahr. Die anteilige SGB III‑Arbeitslosenquote lag bei 1,9 Prozent.

Im Rechtskreis SGB II (Betreuung durch die Jobcenter) gab es 11.263 Arbeitslose. Das ist ein Plus von 114 (1,0 Prozent) gegenüber Oktober 2016 und ein Minus von 1.180 (9,5 Prozent) gegenüber November 2015.

Neben dem gesetzlich definierten Kreis der Arbeitslosen gibt es weitere Menschen, die ohne Beschäftigung sind. Sie werden unter dem Begriff der Unterbeschäftigung erfasst und monatlich veröffentlicht, um den Arbeitsmarkt transparent zu machen. Die Unterbeschäftigung stellt damit das gesamte Defizit an regulärer Beschäftigung dar. Hier werden neben den Arbeitslosen beispielsweise Personen in Qualifizierungsmaßnahmen oder Arbeitsgelegenheiten, Krankgeschriebene, geförderte Existenzgründer oder Arbeitsuchende mit Vorruhestandsregelungen ausgewiesen. Insgesamt 21.956 Personen befanden sich im November 2016 in der Unterbeschäftigung. Die Zahl der Unterbeschäftigten ist in den letzten zwölf Monaten um 271 Personen oder 1,2 Prozent gesunken.

Arbeitsmarkt Regional

Im Vergleich zum Vormonat gab es einen Saisonanstieg in den Ostholsteiner Dienststellen. Im Vergleich zum Vorjahr ging die Arbeitslosigkeit in Lübeck, Eutin, Neustadt und Oldenburg zurück.

In der Hansestadt Lübeck waren Ende Oktober 2016 9.456 Arbeitslose gemeldet, 30 (0,3 Prozent) weniger als vor einem Monat und 1.089 (10,3 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert zum Vormonat bei 8,5 Prozent und ging um 1,1 Prozentpunkte zum Vorjahr zurück. Unter den kreisfreien Städten verzeichnet die Hansestadt erneut die niedrigste Quote.

1.905 Arbeitslose und damit 24 (1,3 Prozent) mehr als im Vormonat und 150 (7,3 Prozent) weniger als im Vorjahr waren dem Rechtskreis des SGB III (Betreuung durch die Arbeitsagentur) zuzuordnen.

Beim Jobcenter Lübeck (Rechtskreis SGB II) waren Ende November 2016 7.551 Arbeitnehmer arbeitslos gemeldet, 54 (0,7 Prozent) weniger als im Oktober 2016 und 939 (11,1 Prozent) weniger als im November 2015.

Im Kreis Ostholstein waren Ende November 2016 5.943 Arbeitslose gemeldet, ein Anstieg zum Vormonat um 635 oder 12,0 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr waren 183 (3,0 Prozent) Arbeitnehmern weniger von Arbeitslosigkeit betroffen. Die Arbeitslosenquote stieg im Vergleich zum Vormonat um 0,6 Prozentpunkte auf 5,8 Prozent und lag um 0,2 Prozentpunkte niedriger als im Vorjahr.

2.231 Arbeitslose wurden bei den Arbeitsagenturen in Ostholstein im Rechtskreis des SGB III betreut, 467 (26,5 Prozent) mehr als im Oktober 2016 und 58 (2,7 Prozent) mehr als vor einem Jahr. Das liegt unter anderem daran, dass nach mehreren Saisonbeschäftigungen ein Anspruch auf das Arbeitslosengeld I erworben werden konnte und nun die Betreuung durch die Arbeitsagentur erfolgt. Im Vorjahr benötigten die Arbeitnehmer noch Leistungen des Jobcenters.

Beim Jobcenter Ostholstein (Rechtskreis SGB II) waren 3.712 Arbeitslose gemeldet, das waren 168 (4,7 Prozent) mehr als im Vormonat und 241 (6,1 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Eutin waren im Oktober 2016 1.813 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl stieg um 48 (2,7 Prozent) gegenüber dem Vormonat an und lag um 1 (0,1 Prozent) unter dem Vorjahreswert. Die Arbeitslosenquote betrug 7,5 Prozent (Vorjahr 7,6 Prozent). Es meldeten sich 346 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 304 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 84 neue Stellen wurden im Laufe des Monats angeboten.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Neustadt ist die Arbeitslosigkeit von Oktober 2016 auf November 2016 um 237 (34,5 Prozent) angestiegen und im Vergleich zum Vorjahr um 63 (6,4 Prozent) auf 924 Personen zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote betrug 5,7 Prozent (Vorjahr 6,2 Prozent). Dabei meldeten sich 415 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 180 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im Oktober 125 neue Stellen.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Oldenburg waren im November 2016 1.613 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl stieg um 281 oder 21,1 Prozent gegenüber dem Vormonat an und ging um 29 oder 1,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 6,4 Prozent (Vorjahr 6,6 Prozent). Dabei meldeten sich 550 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 261 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 103 Stellen wurden im Laufe des Monats neu zur Besetzung angeboten.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Timmendorfer Strand ist die Arbeitslosigkeit von Oktober 2016 auf November 2016 um 94 (13,8 Prozent) auf 776 Personen angestiegen. Das waren 8 (1,0 Prozent) Frauen und Männer mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug wie im Vorjahr 5,0 Prozent. Dabei meldeten sich 245 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 150 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im Oktober 71 neue Stellen.

PM: Arbeitsagentur Lübeck


----------------------------------------------




Wir freuen uns, dass Du uns gelesen hast. Alles ist kostenlos. Gerade deshalb freuen wir uns über jede kleine Unterstützung! Vielen Dank! UNSER PAYPAL Konto:



Weitere Infos


Werbung:


Wir bei....








Blog Archiv: