Wenn das Unternehmen nicht mehr weitergeführt werden kann

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

WERBUNG: Es ist ein Traum, der leider nicht mehr geträumt werden kann: Wenn das eigene Unternehmen nicht mehr ausreichend Gewinn erwirtschaftet und es immer schwieriger wird, die Kosten zu decken, dann ist es manchmal lohnenswert, sich lieber dazu zu entscheiden, das Unternehmen aufzulösen. Doch wie funktioniert das besonders gut und wie lassen sich die höchstmöglichen Preise erzielen? Informationen zu Unternehmensverkäufen sind an dieser Stelle eine große Hilfe.

Foto: von Daria Nepriakhina auf Pixabay

Die wichtigsten Aspekte bei einem Unternehmensverkauf

Häufig passiert es, dass gerade kleine und auch mittelständische Unternehmen vor der Frage stehen, wie sie nun an diesem Weg weitergehen sollen. Es ist möglich, den Weg zu verfolgen und so auch die Gefahr auf sich zu nehmen, hohe Schulden zu machen. Es ist aber auch möglich sich dafür zu entscheiden, den Weg nun zu verlassen und mit einem Verkauf des Unternehmens dafür zu sorgen, dass wieder mehr Leichtigkeit einkehrt. Wirklich leicht macht sich diese Entscheidung niemand, denn hinter einem Unternehmen steht nicht immer nur der Gründer, sondern auch sein gesamtes Team. Ein Unternehmensverkauf kann jedoch auch eine Chance sein, denn eine Übernahme bedeutet nicht immer, dass das Unternehmen geschlossen wird oder in eine ganz andere Richtung geht. Wichtig ist es, die Punkte frei und ohne Emotionen zu betrachten. Unternehmensverkäufe sind auf ganz unterschiedliche Weise möglich. So besteht natürlich die Option, das Unternehmen innerhalb der Familie weiterzugeben. Vielleicht gibt es auch einen internen Investor für das Unternehmen. Wichtig ist es, eine umfassende Unterstützung zu erhalten. Es gibt spezialisierte Unternehmen, die eine Vermittlung für den Unternehmensverkauf anbieten.

Die eigenen Wünsche ruhig mit in Betracht ziehen

Wer über einen längeren Zeitraum ein Unternehmen geführt hat und dieses nun verkaufen möchte oder auch verkaufen muss, der hat natürlich gewisse Wünsche für das Unternehmen. Umso wichtiger ist es, diese auch im Blick zu behalten und beim Unternehmensverkauf einzubringen. Besonders häufig wird hier in den Fokus gestellt, dass die Angestellten noch weiter beschäftigt werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies auch vertraglich festzuhalten. Auch an dieser Stelle ist daher noch einmal darauf zu verweisen, dass ein Unternehmensverkauf immer mit der Unterstützung durch einen Experten durchgeführt werden sollte.

 

Nächster Beitrag

Boys’Day in Lübeck

Was steckt hinter dem Beruf des Ergotherapeuten und wie sieht die Ausbildung aus? Dies können Schüler am 26. März 2020 beim diesjährigen Boys’Day bei der Akademie für Gesundheits- und Sozialberufe (AGS) in Lübeck erfahren. Der bundesweite Aktionstag soll Schülern die Möglichkeit geben, in typisch „weibliche“ Berufe hineinzuschnuppern. Anmeldungen sind ab […]