Desinfektion ist nicht immer nützlich

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(Werbung) – Bis vor dem März 2020 haben sich nur sehr wenige Menschen mit dem Thema Desinfektion näher beschäftigt. Doch seit dem Beginn der Corona-Pandemie ist das Thema in aller Munde. Doch noch immer ist nicht allen bekannt, worum es sich dabei genau handelt und welche Möglichkeiten zur Desinfektion es gibt.

Foto: von Adriano Gadini auf Pixabay

Was ist eine Desinfektion?

Bei einer Desinfektion handelt es sich um eine einfache Hygienemaßnahme, die zur Folge haben soll, dass Keime, Bakterien und andere Erreger abgetötet oder deaktiviert werden. Das Ziel der Desinfektion ist es, den übriggebliebenen Stoffen keine Infektion mehr zu ermöglichen.

Erreicht werden kann das auf unterschiedlichen Wegen. In der Corona-Pandemie hat sich im privaten Bereich vor allem die Desinfektion in flüssiger Form oder als Spray durchgesetzt. Alternativ dazu können aber auch andere Verfahren wie Hitze oder Strahlung eingesetzt werden.

In Krankenhäusern wird beispielweise ein Steckbeckenspülgerät zur gründlichen Desinfektion eingesetzt. Dabei handelt es sich um eine Methode zur Desinfektion, die aufgrund der starken Erhitzung der entsprechenden Objekte erfolgt.

Wie kann die eigene Wohnung desinfiziert werden?

Viele Betroffene Fragen sich, wie sie einen Ort desinfizieren können, an dem es zu einer oder mehreren Ansteckungen gekommen ist. Oftmals handelt es sich dabei um Schulen oder andere öffentliche Gebäude, doch auch Büros und Wohnungen können betroffen sein.

Am Anfang sollte die gründliche Reinigung des jeweiligen Objekts stehen. Gängige Putzmittel entfernen in der Regel bereits etwa 90 Prozent der Oberflächenkeime.

Daraufhin lediglich Desinfektionsmittel in der ganzen Wohnung zu versprühen ist nicht ausreichend. Für eine gute Wirkung muss es mithilfe von Bürsten und Lappen gründlich in die Oberflächen eingearbeitet werden.

Nur dann desinfizieren, wenn es wirklich erforderlich ist

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) weist allerdings darauf hin, dass eine Desinfektion grundsätzlich nur in medizinischen Einrichtungen wie Ärztezimmern oder Krankenhäusern erforderlich ist. Ausnahme davon ist die Gefahr einer hochansteckenden Infektion wie Corona.

Nur aus Präventionsgründen sollte jedoch auf die Desinfektion verzichtet werden. Denn die Mittel schaden nicht nur den Erregern, sondern in vielen Fällen auch dem menschlichen Körper. Werden sie falsch angewendet, können sie zum Auslöser für Allergien und Ekzeme werden. Auf den Rat von Ex-Präsident Donald Trump, so ein Mittel zu trinken, sollte deshalb unbedingt verzichtet werden.

Nächster Beitrag

Urlaub an Deutschlands Küsten

5 / 5 ( 1 vote ) (Werbung) – Derzeit ist der Tourismus in Deutschland stark eingeschränkt. Auf der anderen Seite ist bereits die Rede über die ersten Lockerungen. Erste Bundesländer wollen in den Bundesländern Bayern, Niedersachsen und Sachsen die Beschränkungen aufheben. Diese Erleichterungen gelten in erster Linie für Geimpfte. […]