Lübeck öffnet am 21. November die Tore zur „Weihnachtsstadt des Nordens“

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur
5/5 - (1 vote)

(CIS-intern) – Bald nun ist Weihnachtszeit und die Zeit der Vorfreude beginnt! Die malerische Altstadt der Hansestadt Lübeck erstrahlt ab 21. November im vorweihnachtlichen Lichterglanz und lädt bis zum 30. Dezember zu einem Bummel über die berühmten Lübecker Weihnachtsmärkte mit Welterbe-Kulisse ein. In der klaren Winterluft duftet es nach Bratapfel, gebrannten Mandeln, Schmalzkuchen, Glühwein und leckeren Grillwürstchen. Angefangen hat alles schon 1648, als urkundlich belegt erstmalig ein Weihnachtsmarkt am Fuße des Lübecker Rathauses Einzug hielt. Heute verzaubern insgesamt zwölf Weihnachtswelten die Gäste in der „Weihnachtsstadt des Nordens“.

Offiziell eröffnet wird die Weihnachtsstadt am 21. November mit dem Familiengottesdienst zum „Adventsleuchten“ (16.30 Uhr) in St. Marien und einer anschließenden Lichterprozession (17.00 Uhr) von St. Marien zur Petrikirche. Unterwegs wird auf dem Klingenberg traditionell der Countdown für die feierliche Illumination der Weihnachtsbeleuchtung in der ganzen Stadt gestartet. Hinweis: Vor dem Hintergrund der aktuellen Energiekrise wird die Dauer der LED-Weihnachtsbeleuchtung in den Straßen und Plätzen der Altstadt vom 21. November bis 6. Januar auf die Zeit von 16 – 22 Uhr verkürzt. 

Das stimmungsvolle Angebot reicht vom traditionellen Weihnachtsmarkt rund um das Rathaus über die Kunsthandwerkermärkte im Heiligen-Geist-Hospital, St. Petri und Hoghehus bis hin zu den liebevoll inszenierten Themenmärkten auf der Altstadtinsel. So erinnert der Maritime Weihnachtsmarkt auf dem Koberg an die Tradition des alten Seefahrerviertels rund um St. Jakobi und der Historische Weihnachtsmarkt an der Marienkirche bietet eine vorweihnachtliche Zeitreise ins Mittelalter mit alter Handwerkskunst, Leckereien wie Met, Drachenblut, Wildbratwurst und frisch gebackenem Brot aus dem Holzofen, Gauklern, Musik und rotem Sternenhimmel. Der „Sternenwald“ verwandelt den Schrangen in eine grüne Tannenbaumoase mit Lichterglanz, Forsthaus mit Glühweinbar, Gastronomie und gemütlichen Sitzplätzen und überdachten Aufenthaltsflächen mitten im Wald. 

„Die ‚Weihnachtsstadt des Nordens‘ öffnet am 21. November wieder ihre Tore, auch wenn uns diese besonderen Zeiten stark beschäftigen und viele Menschen mit Sorge in die Zukunft schauen. Die Vorweihnachtszeit mit ihren stimmungsvollen Weihnachtsmärkten laden zu einem Bummel durch die Altstadt ein und der Wunsch aller, Lübeck als Weihnachtsstadt friedlich und sicher erleben und genießen zu können, ist groß,“ erklärt Klaus Puschaddel, Lübecks Stadtpräsident und Aufsichtsratsvorsitzender der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH (LTM). „Wir möchten mit dem Lübecker Weihnachtsmarkt eine jahrhundertealte und liebgewonnene Tradition bewahren und hoffen, dass wir unseren Bürger:innen und Gästen aus nah und fern damit ein Stück Lebensfreude, Eintracht und Zuversicht schenken können.“

Zur Weihnachtszeit ist Licht ein besonderes Zeichen der Hoffnung, das wir auch in diesem Jahr nicht missen möchten. Aus Energiespargründen werden wir jedoch die Weihnachtsbeleuchtung nur von 16 Uhr bis zum Marktende um 22 Uhr einschalten und hoffen, dass so niemand auf das wohlige Weihnachtsgefühl beim Besuch der Weihnachtsstadt verzichten muss“, erklärt LTM-Geschäftsführer Christian Martin Lukas. „Sowohl die Weihnachtsbeleuchtung über den Straßen als auch die Beleuchtung der einzelnen Stände besteht seit Jahren aus stromsparenden LED-Leuchten und wir legen in diesem Jahr besonderen Wert darauf, dass im Außenbereich nicht unnötig geheizt wird. Wir bieten in diesem Jahr wieder die vertrauten Weihnachtswelten, die zu einem Besuch der Lübecker Altstadt einladen, und haben natürlich wie immer auch einige Neuerungen geschaffen, mit denen wir unsere Besucher:innen überraschen und begeistern möchten.“

Was ist neu?

Premiere feiert in diesem Jahr der Weihnachtsmarkt „Hafenglühen“ am Drehbrückenplatz, der mit seinem „roughen“ Hafen- und Industriecharme an die Hafenkante einlädt. Neben den weihnachtlichen Klassikern wie Glühwein und Gebäck locken herzhafte und deftige Snacks Fischliebhaber:innen auf den weihnachtlich geschmückten Lübecker Kultplatz. Ausgewählte Produkte lokaler Start-Ups sowie ein kurzweiliges Kulturprogramm, das im Rahmen des Projekts INNOVATIONSKONTOR.LÜBECK gefördert wird, runden diesen alternativen Markt ab. Ganz neu ist auch der Glasdome mit Schneelandschaft und Kinderprogramm und als Foto- und Selfiespot im Rathausinnenhof und der Wichtelwald auf dem Schrangen als Teil des diesjährigen  Weihnachtswunderlandes. Ein neuer Service der LTM für Urlaubsgäste ist der Tannenbaum-Leihservice „A Tännchen, please!“, der Übernachtungsgästen und auch interessierten Bürger:innen in Lübeck und Travemünde einen Weihnachtsbaum für die Festtage inklusive Lieferung, Abholung und Wiedereinpflanzung bietet. Infos und Buchung unter atännchenplease.de

Das Weihnachtswunderland ist überall

Die familienfreundlichen Angebote des Weihnachtswunderlandes sind in diesem Jahr nicht nur am Hansemuseum zu finden, sondern bilden einen roten Faden vom Hansemuseum bis zum Rathausinnenhof und St. Marien. Es beginnt mit dem beliebten Wichtelwald am Hansemuseum, wird über den sprechenden Märchenbaum in der Kleinen Burgstraße gesponnen und führt weiter zu 24 kleinen Schaukästen in den Weihnachtshütten der unteren Breite Straße, in denen liebevoll gestaltete „Heile Welt“-Momente für Jung und Alt erzählt werden. Vor dem Sternenwald lädt der neue Wichtelwald mit seinen kleinen Wichtelstuben zum Spielen ein und beim Weihnachtspostamt auf dem Schrangen können bis zum 3. Advent die Briefe an den Weihnachtsmann abgegeben werden. Bitte den Absender nicht vergessen! Gleich gegenüber lädt traditionell der Märchenwald mit Kindereisenbahn am Fuße von St. Marien zum Weihnachtsmarktbummel mit der ganzen Familie ein. Vier Wunschbäume – am Hansemuseum, auf dem Schrangen, Ecke Breite Straße/Mengstraße und auf dem Drehbrückenplatz – runden das Angebot für Familien ab. Alle genannten Stationen sind auch im Routenvorschlag „Lüttenmarsch“ für einen Spaziergang von Familien mit Kindern durch die Weihnachtstadt zu finden (luebecker-weihnachtsmarkt.de und im Weihnachtsfolder). Herzlichen Dank an die Possehlstiftung Lübeck und an das Europäische Hansemuseum für die Förderung bzw. Unterstützung des Weihnachtswunderlandes.

Weitere Infos unter luebecker-weihnachtsmarkt.de.

 

Foto: LTM

Nächster Beitrag

Musiktheater-Produktion »Salome« wird von LTS – Lübecker Theater Stiftung mit 20.000 Euro gefördert

5/5 - (1 vote) (CIS-intern) – Lübeck, 15. November 2022. Die LTS – Lübecker Theater Stiftung fördert das Musiktheater und die Oper »Salome« mit 20.000 Euro. Die bekannte Oper von Richard Strauss wird die letzte Premiere des Musiktheaters im Jahr 2022 sein. Die Inszenierung liegt in den Händen von Regisseurin Christiane […]